Skip to content

Firewall

Bei einer Firewall handelt es sich um ein Sicherungssystem, das den Computer bzw. ganze Rechnernetzwerke vor unerwünschten Zugriffen von außen schützen soll. Die Firewall kann als Softwarekomponente Teil eines ganzheitlichen Sicherheitskonzeptes sein und basiert auf Absender/Ziel und genutzten Diensten.

Die Software soll Regeln für die Netzwerkkommunikation festlegen und anwenden. Sie lernt dabei vom User selbst, welche aus dem Internet oder sonstigen Netzwerken stammenden Programme und Dienste Zugriff auf die Daten haben dürfen und in welchem Umfang. Denn meist entscheidet der User dies eigenhändig durch einen Klick, indem er den Zugriff durch einen Dienst oder ein Programm einmalig oder uneingeschränkt erlaubt.

So fungiert die Firewall als eine Art Türsteher, der nach festgelegten Regeln bestimmt, ob jemand in das Netzwerk eindringen darf oder nicht. Sämtliche Datenpakete, die durch die Firewall laufen, werden überprüft und entsprechend zugelassen, eingeschränkt oder abgewiesen. Die Regeln für diese Überprüfung können individuell festgelegt werden. So kann die Firewall unerlaubte Netzwerkzugriffe verhindern.

Firewall Symbol
Installieren Sie unbedingt eine Firewall auf Ihren Geräten

Man unterscheidet grundsätzlich zwei verschiedene Arten von Firewalls:

  1. Personal Firewall: diese Software ist auf dem zu schützenden System selbst installiert. So ist sie beispielsweise auf einem Laptop installiert und schützt ausschließlich diesen vor unbefugten Zugriffen von außen. Man bezeichnet sie auch als Desktop-Firewall.
  2. Externe Firewall: die Software ist auf einem separaten Gerät installiert, das die einzelnen Netzwerkgeräte miteinander verbindet. Sie schützt also ein ganzes System. Der Schutz gilt jedoch nicht nur für den Zugriff von außen, sondern beschränkt auch den Zugriff zwischen den einzelnen Netzwerkgeräten. Diese Art nennt man auch Netzwerk- bzw. Hardware-Firewall.

Wenn keine Firewall vorhanden ist, ist der Computer bzw. das betreffende Netzwerk nicht vor Übergriffen geschützt. Das bedeutet, dass Fremde von außen Zugriff auf die Daten der Geräte erlangen und diese stehlen, löschen oder verändern könnten.